Textilwörterbuch mit Sacherklärungen

Index

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z |
 

Frackschöβe (pl)

Der Frackmantel mit Schößen ist enganliegend, einige Partien der Vorderteile haben die Form der Frackweste und reichen mäßig unter die Taille. Die restlichen Partien der Vorderteile sind bis in den Unterflügel verlängert, der mit dem sich verjüngenden, bis zu den Knien reichenden Teil verbunden ist. Die Vorderteile sind auseinandergeteilt, auf beiden Seiten mit einer Reihe dekorativer Knöpfe versehen, die nicht zugeknöpft werden. Die Seitennähte sind wesentlich nach hinten versetzt und gehen unter den Schulterblättern bogenförmig ins Ärmelloch über. Von der Taille abwärts ist in jeder von ihnen eine einseitige Leistenfalte eingearbeitet und an der Stelle der Rückennaht befindet sich unter der Taille ein langer Schlitz. Die Revers des Oberteiles (sakkoartigen Frackteiles) sind geschlossen, die Revers sind aus einem glänzenden Seidengewebe hergestellt. Der F. bildet einen Bestandteil des Frackanzuges.



Generalpartners

Veba Vývoj
Evropská unie Education and Culture Die Projekte wurden unter finanzieller Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht. Für den Inhalt der Veröffentlichungen (Mitteilungen) ist ausschließlich der Urheber verantwortlich. Die Veröffentlichungen (Mitteilungen) repräsentieren nicht die Ansichten der Europäischen Kommission und die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung von Informationen, die deren Inhalt sind.
This project has been funded with support from the European Commission.
Sitemap  |  Über die Internetseiten  |  Print page  |  © 2006 – 2008 Textilní zkušební ústav, s.p., powered by MediaWiki
created by Omega Design