Textilwörterbuch mit Sacherklärungen

Index

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z |
 

Kleidung (f) im römischen Stil

Die Kleidung der antiken Römer war gekennzeichnet durch das Aufeinanderlegen der einzelnen Bekleidungsstücke, bestehend aus einer Tunika (Hemd), die eine einfache Wollkleidung in Form eines ärmellosen gro(en Ovals war, und der elipsenförmigen Toga (Mantel), die ca. 3,5 m breit und ca. 5,5 m lang war, hergestellt aus einem wei(en Wollgewebe. Die Tunika der Frauen war länger als die der Männer. Die aufeinander geschichteten Bekleidungsstücke,die nicht zusammengenäht waren, ermöglichten eine individuelle Formgebung der Kleidung, da die einzelnen Bekleidungsteile bei jedem Anziehen unterschiedlich aufeinander drapiert werden konnten.



vergrößern


Generalpartners

Veba Vývoj
Evropská unie Education and Culture Die Projekte wurden unter finanzieller Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht. Für den Inhalt der Veröffentlichungen (Mitteilungen) ist ausschließlich der Urheber verantwortlich. Die Veröffentlichungen (Mitteilungen) repräsentieren nicht die Ansichten der Europäischen Kommission und die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung von Informationen, die deren Inhalt sind.
This project has been funded with support from the European Commission.
Sitemap  |  Über die Internetseiten  |  Print page  |  © 2006 – 2008 Textilní zkušební ústav, s.p., powered by MediaWiki
created by Omega Design