Textilwörterbuch mit Sacherklärungen

Index

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z |
 

Laufmaschensichere Bindungsart (f)

Diese Bindungsart reduziert bzw. eliminiert vollkommen das Laufmaschenverhalten von Maschenwaren. Im Falle von Flachgewirken, die auf Flachkulierwirkmaschinen (Cottonmaschinen) hergestellt werden, entsteht die Bindung durch Maschenbertragung(Petinet 1 : 1). Fanghenkel dienen ebenfalls als laufmaschenhemmende Elemente. Darber hinaus besteht eine Reihe von laufmaschensicheren Bindungsarten, von denen die von Mayer entwickelte Bindung, die Rechts/Links-hinterlegt-eingebundene Bindung mit doppelt durchgezogenen Maschen, zu den meist gebrauchten gehren. Von diesen wird vorwiegend bei der Herstellung von Strmpfen, bei denen sie die Laufmaschenneigung verhindern, Gebrauch gemacht.



Generalpartners

Veba Vývoj
Evropská unie Education and Culture Die Projekte wurden unter finanzieller Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht. Für den Inhalt der Veröffentlichungen (Mitteilungen) ist ausschließlich der Urheber verantwortlich. Die Veröffentlichungen (Mitteilungen) repräsentieren nicht die Ansichten der Europäischen Kommission und die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung von Informationen, die deren Inhalt sind.
This project has been funded with support from the European Commission.
Sitemap  |  Über die Internetseiten  |  Print page  |  © 2006 – 2008 Textilní zkušební ústav, s.p., powered by MediaWiki
created by Omega Design