Textilwörterbuch mit Sacherklärungen

Index

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z |
 

Transferdruck (m)

Das Prinzip des Transferdruckes besteht darin, dass der Druck zunächst auf eine Rolle oder einen Bogen Papier erfolgt und erst von diesen auf die Textilie übertragen wird. Die Übertragung der Farben vom Papier auf die Textilie selbst verläuft infolge des Sublimationsprozesses von Dispersionsfarbstoffen unter Druck und bei Temperaturen um ca. 2000C auf speziellen Transferkalandern. Der Vorteil des Transferdruckes besteht darin, dass für das Bedrucken von Papier auch Druckmethoden aus der polygraphischen Industrie (drei- bis vierfarbiges Tiefdruckverfahren, Flexodruckverfahren) eingesetzt werden können, die die Realisierung anspruchsvoller Druckmuster (Überläufe, Raster, feine Zeichnungen) ermöglichen. Die Technologie des Transferdruckes eignet sich insbesondere für Textilien, deren Bedrucken nach anderen Drucktechnologien des Textildruckes nur schwierig durchführbar sind, d.h. insbesondere für Maschenwaren aus Polyesterfasern.



Generalpartners

Veba Vývoj
Evropská unie Education and Culture Die Projekte wurden unter finanzieller Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht. Für den Inhalt der Veröffentlichungen (Mitteilungen) ist ausschließlich der Urheber verantwortlich. Die Veröffentlichungen (Mitteilungen) repräsentieren nicht die Ansichten der Europäischen Kommission und die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung von Informationen, die deren Inhalt sind.
This project has been funded with support from the European Commission.
Sitemap  |  Über die Internetseiten  |  Print page  |  © 2006 – 2008 Textilní zkušební ústav, s.p., powered by MediaWiki
created by Omega Design