Textilwörterbuch mit Sacherklärungen

Index

A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z |
 

Walkfilz (m)

Ein Stoff, der durch eine Walkausrüstung behandelt wird. Walken – Filzen ist ein Ausrüstungsverfahren mit dem Wollstoffe ihr charakteristisches flauschiges Volumen erhalten, das mit einem vollen Griff und einer gewissen Verfestigung verbunden ist. Für das Walken ist der Faserflor der Wollfaser wichtig. Flockige Wollsorten, z.B. Merino, können gut verfilzt werden, Wollsorten mit geringem Flausch oder mit einem schlecht enwickeltem Flor weniger gut. Grundsätzlich können feine und gekräuselte Wollsorten besser verfilzt werden als grobe Wollsorten. Das Filzniveau ist auch vom Garn und dem Stoff abhängig. Stark gedrehte Garne weisen eine geringere Filzfähigkeit auf, als wenig gedrehte Garne. Stoffe mit einer losen Bindung können besser verfilzt werden. Der Prozess wird positiv beeinflusst durch Feuchtigkeit, Wärme und Druck. Mit einer Steigerung der Temperatur wird auch der Wirkungsgrad des Filzen erhöht. Rauh- und Filzprozesse werden genau wie der Walkprozess durch die Verwendung von Zusatzstoffen wie Seifen, Laugen, Säuren beschleunigt.



Generalpartners

Veba Vývoj
Evropská unie Education and Culture Die Projekte wurden unter finanzieller Unterstützung der Europäischen Union verwirklicht. Für den Inhalt der Veröffentlichungen (Mitteilungen) ist ausschließlich der Urheber verantwortlich. Die Veröffentlichungen (Mitteilungen) repräsentieren nicht die Ansichten der Europäischen Kommission und die Europäische Kommission haftet nicht für die Verwendung von Informationen, die deren Inhalt sind.
This project has been funded with support from the European Commission.
Sitemap  |  Über die Internetseiten  |  Print page  |  © 2006 – 2008 Textilní zkušební ústav, s.p., powered by MediaWiki
created by Omega Design